logo
invi


Black Box

Die Black-Box ist eine externe Netzteilverstärkung.


Super Black Box

Die Black-Box ist eine externe Netzteilverstärkung mit nochmals gesteigerter Kapazität.
 
 
 
 
invi
 
V 110 SE

Nach dem überragenden internationalen Erfolg des Vollverstärker Flaggschiffs V 80 SE lag es natürlich nahe die Octave Dynamik Technologien (ODT) bei der Weiterentwicklung des erfolgreichen V 110 einzusetzen. Diese Konzepte wurden erstmals in den Jubilee Mono SE verwirklicht. Danach profitierten die Monoendstufen MRE 220 von der neuen Verstärkergeneration, dann folgte der Vollverstärkerbereich mit dem V 80 SE und anschließend die Stereoendstufe RE 320. Nun profitiert der zweitgrößte Vollverstärker unserer Produktpalette, der V 110, von den jahrelangen Erfahrungen und geht in seine zweite Evolutionsstufe.

Im Wesentlichen geht es bei den technischen Aspekten von ODT um eine sehr hohe dynamische Ausgangsleistung, weshalb in diesen Modellen die neuentwickelten KT 120 oder KT 150 Endröhren zum Einsatz kommen. Im Verbund mit dem überarbeiteten Netzteil und neuartigen Ausgangstrafos wird praktisch eine Verdopplung der Spitzenausgangsleistung gegenüber herkömmlichen Gegentaktendstufen erreicht. Die Treiberstufe, die die Endröhren ansteuert und kontrolliert, wurde grundlegend überarbeitet und kommt dem Ideal des Gegentaktprinzips einen großen Schritt näher. Die oft geschmähte Gegenkopplung verrichtet ihre Arbeit nun ohne jeden Einfluss auf das Klanggeschehen. Die neue Verstärkergeneration überzeugt deshalb mit extremer Linearität und deutlich erhöhter Stabilität. Dadurch sind alle ODT Modelle noch unabhängiger vom gewählten Lautsprecher und liefern unbeeindruckt von der Last immer das gleich hohe klangliche Niveau. Die klangliche Balance bleibt auch bei extremen Pegeln gewährt.

Der V 110 SE bietet nun als erstes Modell in der Octave Welt ein weiteres Instrument an, den Verstärker mit jedem Lautsprecher unabhängig vom Konstruktionsprinzip optimal zu betreiben. Im V 110 SE kann man den Dämpfungsfaktor in drei Stufen (LOW, MED und HIGH) verändern und damit einen noch feinfühligeren Abgleich mit der elektrischen Last (Lautsprecher) erreichen. Das ist weltweit einmalig und, wie immer bei Octave, einfach umzusetzen. Denn dank einer speziellen Schaltung werden die unterschiedlichen Einstellungen einfach durch Tausch der Eingangsröhre realisiert. Dabei kommen Röhren mit unterschiedlichem Verstärkungsfaktor zum Einsatz. Die enorme Bandbreite der nutzbaren Gegenkopplung lässt dieses "Verstärkungs-/Dämpfungsfaktor" Tuning zu. Dem Verstärker liegen zu diesem Zweck zwei weitere Eingangsröhren bei. Die universelle Variante "MED" ist ab Werk eingesteckt. Das ist schon ausreichend, um zum Beispiel moderne Lautsprecher-Konzepte mit großen Mitteltönern (populäres Beispiel sind die Modelle der B&W 800er Serie), mit ihrem bauartbedingt stark ansteigenden Impedanzverlauf im Mittelton, perfekt zu kontrollieren.

Die "HIGH" Version hat Vorteile bei Elektrostaten (Dipol) wie zum Beispiel Martin Logan, die im Mittel-Hochton-Bereich meist sehr niederohmig werden. Ein höherer Dämpfungsfaktor wirkt hier dem systemtypischen Höhenabfall entgegen. Die Treiberröhre für einen niedrigen Dämpfungsfaktor ("LOW") stellt bei wirkungsgradstarken Konzepten (Breitbänder, Hörner) eine sinnvolle Option dar. Diese Lautsprecher wirken an Endstufen mit normalem oder hohem Dämpfungsfaktor überkontrolliert und klingen dann oft harsch und unharmonisch. Die Röhren werden einfach im ausgeschalteten Zustand getauscht und bieten so eine schnelle, einfache und extrem praxistaugliche Abstimmung von Verstärker und Lautsprecher.

Großen Anteil am Dämpfungsfaktor-Tuning haben dabei das speziell entwickelte Netzteil und die außergewöhnlich ausgetüftelten, breitbandigen Ausgangsübertrager. Da diese Kernkomponenten vollständig im eigenen Haus entstehen, können für jedes Modell individuell optimierte Übertrager entwickelt und produziert werden.

Der V110 SE: eine Klasse für sich.

 
Basismodell   V 110 SE, optionell Phono MM oder MC
Röhrenbestückung  
4 x KT120
Design   Aluminium silber oder Aluminium schwarz
Optionen  


Phono Eingang MC oder MM
Black-Box und Super Black Box


  Technische Daten      
invi
  Ausgangsleistung  
2 x 110 W Dauer, 130 W Spitze an 4 Ohm
 
invi
  Frequenzbereich  

20 Hz - 70 kHz @ 90 W - 1 / -3 dB

5 Hz - 70 kHz @ 10 W - 0 / - 2 dB

 
invi
  THD/Klirrfaktor  
< 0,1% bei 10 W an 4 Ohm
 
invi
  Signal Rauschabstand  
- 110 dB / 90 W
 
invi
invi
  Optimale Lastimpedanz  
3 - 16 Ohm
 
  Minimale Lastimpedanz  
2 Ohm
 
invi
  Anschlüsse  

Eingänge: 5 x Line Level / Cinch, 1 x Bypass-Funktion / Cinch

1 x Phono optionell / Cinch

1 x XLR Line Level

Ausgänge: 1 x Rec Out / Cinch, Pre-Out geregelt / Cinch

 
invi
  Features  

ODT / Octave Dynamic Technologies, ADF / Adjustable Damping Factor, ECO Mode, Bias Adjustment, Power Management

 
invi
  Vorstufe      
invi
  Eingangsempfindlichkeit / MED   270 mV Cinch  
invi
  Eingangsimpedanz   50 kOhm / Cinch, 25kOhm / XLR  
invi
  Übersprechen rechts/links   55 dB  
invi
  Übersprechen Eingang/Eingang   - 105 dB  
invi
  Ausgangsimpedanz Pre Out   240 Ohm  
invi
  Maximaler Pegel Pre Out   5 V eff.  
invi
  Röhrenbestückung Vorstufe      
invi
  LOW   1 x ECC 82, 2 x ECC 81  
invi
  MEDIUM   1 x ECC 81, 2 x ECC 81  
invi
  HIGH   1 x ECC 83, 2 x ECC 81  
invi
  Gesamtverstärkung LOW/MED/HIGH  
34dB / 37 dB / 38 dB
 
invi
  Dämpfungsfaktor LOW/MED/HIGH  
5 / 7,2 / 10
 
invi
  invi Download:
Bedienungsanleitungen
 
invi
  Allgemeine Daten      
invi
  Leistungsaufnahme  
< 20 W Ecomode, 190 W Normalbetrieb, 500 W Vollaussteuerung
 
invi
  Gewicht   22,70 kg  
invi
  Standard Zubehör   Netzkabel, 3 mm Schraubendreher, IR-Fernbedienung, Inbuss Schlüssel zum Entfernen des Deckels  
invi
  Sicherung   bei 230/240 V Netzspannung: 4 A träge Typ H  
invi
  Geräteabmessungen (in mm)
invi
bild
 
invi
invi
  Features
invi
invi Black Box Anschluss

Die Netzteilkapazität hat maßgeblichen Einfluss auf die Dynamik und klangliche Stabilität des Verstärkers. OCTAVE bietet mit der Black Box bzw. Super Black Box die Möglichkeit, den Verstärker an die Lautsprecher anzupassen. Die Black Box bzw. die Super Black Box erhöhen die Kapazität des Netzteils um den Faktor 4 bzw. 10. 

BIAS Einstellung

Ein LED- Display und außen zugängliche Einstellregler ermöglichen die Kontrolle und Justage des Arbeitspunktes. Es können daher alle verwandten Röhrentypen der KT120, KT 88 und 6550- Serie eingesetzt und optimal einjustiert werden.

Die BIAS-Einstellung ermöglicht es, sowohl jede einzelne Endröhre ständig auf ihrem klanglich optimalen Niveau zu betreiben. als auch neue Röhren korrekt zu justieren. Die Regler sind von außen zugänglich, die Einstellgenauigkeit beträgt 0.5 %.

Elektronisches Sicherungssystem und Ablaufsteuerung

Das Gerät ist mit einer Einschaltstrombegrenzung ausgestattet. Sie schützt die Röhren vor Stromspitzen, die beim Einschalten auftreten. Heizung und Betriebsspannung werden langsam hochgeregelt, die Lebensdauer der Röhren wird dadurch deutlich verlängert. Parallel wird die Endstufe von einer elektronischen Sicherung überwacht. Bei Übersteuerung, Kurzschluss der Lautsprecherausgänge und Röhrendefekten wird die Endstufe abgeschaltet. Folgeschäden an den Lautsprechern bzw. an der Elektronik der Endstufe sind somit ausgeschlossen.

Eco Mode

Ein zukunftsweisendes Feature des V 110 SE ist die einmalige "Ecomode" Stromsparautomatik. Diese signalgesteuerte Automatik steuert den Strombedarf und senkt die Stromaufnahme bei längeren Betriebspausen (>10 min) drastisch. Dies schont die Röhren und minimiert den Stromverbrauch auf 20 W im Leerlauf. Bei ankommendem Musiksignal fährt der V 110 SE innerhalb von 30 Sekunden automatisch wieder hoch.

Weitere Ausstattungsmerkmale:

- Elektrostatisch und magnetisch abgeschirmter und vergossener Netztrafo.
- Doppelseitig durchkontaktierte Platinen mit 130μ Cu
- Speziell selektierte und eingebrannte Longlife-Röhren
- Professionelle induktivitätsarme Netzteilelkos, LH-grade 105° C

 

 

Frequenzgang 5 W an 4 Ohm

invi invi
  bild
invi invi
 
  Der Frequenzgang verdeutlicht die extrem tiefreichende Wiedergabe des V 110 SE linear bis 10 Hz.
Der Abfall bei 20 Hz beträgt weniger als 0,2 dB.
 

 

Störspektrum A-A FFT SPECTRUM ANALYSIS bei 5 V / 4 Ohm

invi invi
  bild
invi invi
 
  Störspektrum bei 1 kHz / 5 W an 4 Ohm: Es sind kaum Netzeinflüsse sichtbar (50 Hz < 200 µV, 100 Hz < 70 µV) Das Störspektrum k2, k3, k4 und k5 (Spitzen bei 2 kHz, 3 kHz, 4 kHz und 5 kHz) ist extrem niedrig und fällt harmonisch ab.
 

 

Klirrfaktor bei 4V an 6 Ohm im Frequenzbereich von 30 Hz - 20 kHz bei verschiedenen Bias Einstellungen

invi invi
  bild
invi invi
 
  Kurve 1: Bias optimal justiert
Kurve 2: Bias 10% verstellt
Kurve 3: Bias 30% verstellt
 
^ top
 ^ top